Netzwerk

Das Netzwerk

 

Ein wichtiges Ziel des „ADHS-Netzwerkes Leverkusen“ ist ein Austausch zwischen den Fachleuten. Dabei soll eine leitlinienbasierte Diagnostik und Therapie in der ambulanten ärztlichen und therapeutischen Versorgung sichergestellt werden. Die Vernetzung regionaler Versorgungsstrukturen soll weiter ausgebaut werden.

An dem „ADHS-Netzwerk Leverkusen“ beteiligen sich aktuell verschiedene Fachleuten:


KJP-Praxis Leverkusen

– Für Betroffene und Angehörige bis 18 Jahre –
Herr Mani Sina


Facharztpraxis für Psychiatrie & Psychotherapie

– Für Betroffene ab 18 Jahre –
Herr Dr. med. Tilo Krämer und Kolleginnen


KJP-Praxis Leichlingen

– Für Betroffene und Angehörige bis 18 Jahre –
Frau Dr. med. Victoria Frechen

Fachstelle für Suchtvorbeugung der Suchthilfe gGmbH
Frau Nadja Robertson und Herr Michael Schätzle


Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Frau Dr. rer. medic. Claudia Kinnen

novarea RPK Düsseldorf
Medizinisch Berufliche Rehabilitation
Stefanie Krawinkel, Psychologische Psychotherapeutin

SPZ -Sozialpaediatrisches Zentrum Leverkusen-
Leitung: Herr Dr. med. Frank Maier

Die Netzwerker im Kurzportrait

 

 Folgende Personen, Betriebe und Institutionen unterstützen zur Zeit die Arbeit des ADHS-Netzwerkes:

KJP-Praxis Leverkusen

Unsere Praxis besteht aus einem multiprofessionellen Team mit langjährig tätigen medizinischen Fachangestellten und Therapeut:innen. Wir werden häufig wegen Beratung, Diagnostik und Therapie kontaktiert. In Leverkusen und Umgebung dienen wir als Anlaufstelle für Diagnostik und Erstellen von Gutachten. Wir behandeln alle gängigen kinder- und jugendpsychiatrischen Diagnosen.

Darüber hinaus bieten wir Beratung in verschiedenen Bereichen des Alltags (z.B. Trennung der Eltern, Schulprobleme, Entwicklungsauffälligkeiten, soziale Schwierigkeiten, Ernährung, Medienkonsum) und spezielle Gruppenangebote an, wie z.B. unsere Mädchengruppe, Aufmerksamkeitsgruppe, Soziale Kompetenz-Training, Transgender-Gruppe.

Mitmachen

Wenn Sie das Projekt „ADHS-Netzwerk Leverkusen“ interessant finden und mitmachen möchten, bitten wir Sie, folgende Punkte zu beachten:

Mitmachen kann jede natürliche oder juristische Person über 18 Jahren, die sich mit Diagnostik, Behandlung, Begleitung oder Ausbildung von Menschen mit ADHS beschäftigt, z. B. Ärzt:innen, Psycholog:innen, Therapeut:innen, Pädagog:innen, Sozialpädagog:innen, Erzieher:innen sowie öffentliche Institutionen und ist kostenlos.

Sie sollten im Raum Leverkusen und Umgebung arbeiten und an einem Austausch mit Fachleuten anderer Disziplinen interessiert sein. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Ideen.

Bitte nehmen Sie per mail Kontakt auf info@adhs-netz-lev.de.

Zentrales ADHS-Netzwerk

In zwei Konferenzen beim Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) im Jahre 2002 wurde zur Verbesserung der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS ein Konsens über verbindliche Standards in der Diagnose und Behandlung der ADHS erzielt und in einem Eckpunktepapier festgehalten. Das Zentrale ADHS-Netz soll die in diesem Eckpunktepapier festgehaltenen Forderung nach Bildung regionaler und überregionaler Netzwerke erfüllen. Unter https://www.zentrales-adhs-netz.de finden Sie Informationen über die Arbeit des Zentralen ADHS-Netzes , Stellungnahmen zu aktuellen Themen, Informationen und Materialien für Pädagog:innen und Therapeut:innen sowie Informationen über Zugangsmöglichkeiten zu Hilfen.